Die schweigsame Frau

Komische Oper in drei Aufzügen (1935)

Musik von

Richard Strauss

Text von

Stefan Zweig nach Ben Jonson

Für Richard Strauss, auf die Siebzig zugehend, war es ein Glücksfall, als zu Beginn der 1930er Jahre der renommierte Literat Stefan Zweig, bekannt durch seine kunstreichen, gedankentiefen Romane, Novellen und Theaterstücke, sich als sein neuer Librettist empfahl. In wechselseitig inspirierender Zusammenarbeit schufen sie, nach einer Komödie von Ben Jonson aus der Shakespeare-Zeit, eine wahrhaft „komische Oper“ voller markanter Charaktere, Tempo und Witz, aber auch von großer Nachdenklichkeit. „Die Oper ist ein Volltreffer, wenn vielleicht erst im 21. Jahrhundert“, so Strauss selbst, dem in schwieriger, dunkler Zeit ein Werk von hoher kompositorischer Virtuosität und gelöster Heiterkeit gelang, eine Geschichte von Menschen, die sich nach Ruhe sehnen oder sich in Geschäftigkeit ergehen. Regisseur Jan Philipp Gloger debütiert damit an der Staatsoper – und für Christian Thielemann ist es die erste Neuproduktion als Generalmusikdirektor des Hauses, ein Amt, das einst auch Strauss bekleidet hatte.

Termine

Premiere
Vorverkaufsbeginn am 22. Juni 2024 12 Uhr
Login StaatsopernCard / Fest-Abonnent / Vorgezogener Vorverkauf
Sprache: In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln
Einblick am 14. Juli 2025

Besetzung

Vorverkaufsbeginn am 22. Juni 2024 12 Uhr
Login StaatsopernCard / Fest-Abonnent / Vorgezogener Vorverkauf
Sprache: In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln
Einblick am 14. Juli 2025

Besetzung

Zum letzten Mal in dieser Spielzeit
Vorverkaufsbeginn am 22. Juni 2024 12 Uhr
Login StaatsopernCard / Fest-Abonnent / Vorgezogener Vorverkauf
Sprache: In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln
Einblick am 14. Juli 2025

Besetzung