Die Konzertsaison der Staatskapelle Berlin

Staatskapelle Berlin

Abonnementkonzert VI am 25./26. März

Nachdem Paavo Järvi aus gesundheitlichen Gründen leider absagen musste, übernimmt Thomas Guggeis dankenswerterweise die musikalische Leitung des VI. Abonnementkonzerts am 25. und 26. März. Unter seinem Dirigat bringt die Staatskapelle Berlin Kompositionen Gustav Mahlers und Jean Sibelius' zur Aufführung. Als Solistin ist Mezzosopranistin Waltraud Meier zu Gast. Die Musik Gustav Mahlers, so eigentümlich zwischen Spätromantik und anbrechender Moderne stehend, hat Geschichte geschrieben – mit ihrer hochgesteigerten Expressivität, aber auch ihrer unmittelbaren Eindringlichkeit. Seine »Kindertotenlieder« sind das Zeugnis unermesslicher Trauer und persönlicher Erschütterung. Ebenso wie sein Zeitgenosse Gustav Mahler hat Jean Sibelius dem sinfonischen Komponieren im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert spürbar neue Impulse gegeben. Mit seiner 1902 uraufgeführten Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43, die ein breites expressives Spektrum von melancholischen bis majestätisch-grandiosen Passagen enthält, konnte er als Orchesterkomponist international Anerkennung gewinnen.

Zu den Terminen & Tickets

Unisono für Vielfalt – Konzert für eine offene Gesellschaft / Die Berliner Orchester für Respekt und Toleranz

Erstmals in ihrer Geschichte schließen sich am 24. März 2019 sieben große Berliner Orchester zusammen, um ein Konzert für eine offene und diverse Gesellschaft zu geben. Am 24. März um 16 Uhr spielen Musiker*innen der Staatskapelle Berlin, der Berliner Philharmoniker, des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin, des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin, des Konzerthausorchesters Berlin, des Orchesters der Deutschen Oper Berlin und des Orchesters der Komischen Oper Berlin unter dem Motto »Unisono für Vielfalt – Konzert für eine offene Gesellschaft « gemeinsam im Konzerthaus Berlin. Am Pult wird die Dirigentin Marie Jacquot zu erleben sein, durch das Konzert führt der Schauspieler Matthias Brandt.

Tickets

Dirigent Michael Gielen ist verstorben

Michael Gielen, einer der zentralen Dirigenten der vergangenen Jahrzehnte, der mit seinem Engagement für die Klassische Moderne und die zeitgenössische Musik, aber auch mit seinen zutiefst ernsthaften, auf die Substanz und den Kern der Werke zielenden Aufführungen des klassisch-romantischen Repertoires Bleibendes geleistet hat, ist im Alter von 91 Jahren verstorben. Der Staatsoper Unter den Linden und der Staatskapelle Berlin war er als »Principal Guest Conductor« in besonderer Weise verbunden und sie werden ihm ihr ehrendes Andenken bewahren.

Zum Nachruf
Bild des Orchesters

Fotos:
  • Holger Kettner
  • Matthias Baus
  • Monika Rittershaus
  • Jonas Unger