Auf eine Geschichte von 450 Jahren blickt die Staatskapelle Berlin nun zurück, mit vielerlei Umbrüchen und Neuorientierungen. Die 1570 erstmals erwähnte Kurbrandenburgische Hofkapelle bildet den Ursprung jenes Klangkörpers, der im 18. Jahrhundert zur Königlich Preußischen Hofkapelle und nach der Novemberrevolution 1918 zur Staatskapelle Berlin wurde. Längst schon hatte sich die Entwicklung zu einem großen, leistungsfähigen Opern- und Sinfonieorchester vollzogen, mit bedeutenden Künstlern an der Spitze. In dieser und in der nächsten Spielzeit, über das gesamte Jahr 2020, werden wir dieses außergewöhnliche Jubiläum feiern:

MIT
dem Symposion »450 Jahre Staatskapelle Berlin«
7. bis  9. Februar


MIT
einer CD-Edition
mit großen Aufnahmen aus Vergangenheit und Gegenwart


MIT
Aufführungen aller neun Beethoven-Sinfonien
zu den FESTTAGEN 2020
4. bis 12. April


MIT
einer Festwoche
– mit STAATSOPER FÜR ALLE,
einem Festakt und Festkonzert im Großen Saal,
einem Tag der Offenen Tür und vielem mehr
5. bis 12. September


UND
einer Buchpublikation
und Ausstellung zur Geschichte des Orchesters



 

Auf unserem Blog können darüber hinaus unter dem Titel »450 Antworten zum 450-jährigen Jubiläum der Staatskapelle Berlin« das ganze Jahr 2020 über regelmäßig Interviews mit den Musikerinnen und Musikern gelesen werden. Wöchentlich am Donnerstag erscheint dort unter dem Stichwort #ThrowbackThursday zudem ein Artikel mit interessanten Fakten und Wissenswertem aus der Geschichte der Staatskapelle Berlin.
 

Zur Interviewreihe »450 Antworten zum 450-jährigen Jubiläum der Staatskapelle Berlin«


Zu den #ThrowbackThursday Artikeln



         





Mit freundlicher Unterstützung des Vereins der Freunde und Förderer der Staatsoper Unter den Linden

September – 2020