Diana Damrau

Seit ihrem frühen Bühnendebüt ist die Sopranistin Diana Damrau nunmehr schon 20 Jahre ständiger Gast auf den Bühnen der international führenden Opern- und Konzerthäuser sowie Festivals.
Ihr umfangreiches Repertoire liegt im Lyrischen und Koloraturfach und beinhaltet die Titelrollen in »Lucia di Lammermoor« (Teatro alla Scala in Mailand, Bayerische Staatsoper München, Metropolitan Opera New York, Royal Opera House London), »Manon« (Wiener Staatsoper, Metropolitan Opera) und »La traviata« (Scala, Metropolitan Opera, Royal Opera House, Opéra National de Paris und Bayerische Staatsoper) sowie die Königin der Nacht in »Die Zauberflöte« (Metropolitan Opera, Salzburger Festspiele, Wiener Staatsoper, Royal Opera House).
Als Kammersängerin der Bayerischen Staatsoper (2007) und Trägerin des bayerischen Maximilian Ordens für Kunst und Wissenschaft (2010) hat Diana Damrau eine starke Bindung zur Bayerischen Staatsoper in München, wo sie in neuen Produktionen von »Lucia di Lammermoor«, »Les contes d’Hoffmann« (alle vier Frauenrollen), »Ariadne auf Naxos« (Zerbinetta), »Die schweigsame Frau« (Aminta), »Die Zauberflöte« (Königin der Nacht) und »Rigoletto« (Gilda) zu erleben war. Weitere wichtige Auftritte umfassen »La traviata«, »Der Rosenkavalier« (Sophie) und »Die Entführung aus dem Serail« (Konstanze).
An der Metropolitan Opera New York hat Diana Damrau alle ihre wichtigen Rollen gesungen. Mehrfach war sie in live HD cinema broadcasts weltweit zu erleben und hatte sieben große Rollendebüts seit ihrem Hausdebüt als Zerbinetta 2005. Highlights waren die neuen Produktionen von »Rigoletto« (Gilda), »Il barbiere di Siviglia« (Rosina), »Le comte Ory« (Adèle) und »Les pêcheurs des perles« (Leïla). Andere Engagements beinhalteten die Titelrollen in »Lucia di Lammermoor«, »La traviata«, »Manon«, »La Sonnambula« sowie »La Fille du Régiment«. Sie war die erste Sängerin in der Geschichte der Metropolitan Opera, die sowohl Pamina als auch die Königin der Nacht in verschiedenen Vorstellungen derselben Serie der Zauberflöte gesungen hat.
Diana Damrau wirkte bisher zwei Mal bei der Saisoneröffnung des Teatro alla Scala in Mailand mit; 2004 bei der Wiedereröffnung der renovierten Scala in der Titelrolle von Salieris »Europa riconosciuta« und in 2013 als Violetta in der Neuproduktion »La traviata« zur 200-Jahr-Feier im Angedenken Verdis. Bei der EXPO Milano 2015 war sie die Lucia in »Lucia di Lammermoor«. 2005 gab sie ihr Rollendebüt als Susanna in der Wiederaufnahme von Strehlers berühmter Produktion von »Le nozze di Figaro«. 2016 wird Diana Damrau in der geplanten Neuproduktion dieser Oper ihr Rollendebüt als Contessa geben.
Die Sopranistin ist immer wieder mit zeitgenössischem Repertoire auf der Opernbühne zu erleben. Speziell für sie komponiert wurden die Titelrolle in Iain Bells Adaption von Hogarths »A Harlot’s Progress« (Theater an der Wien 2013) und die beiden Rollen der Drunken Woman und Gym Instructress in Lorin Maazels »1984« (Royal Opera House 2005).

Termine mit Diana Damrau