Die in Finnland geborene Camilla Nylund studierte zunächst bei Eva Illes am Mozarteum in Salzburg. Für ihre ausgezeichneten Leistungen wurde ihr im Dezember 1995 die Lilli-Lehmann-Medaille verliehen. Nach einem Festengagement in Hannover gehörte sie 1999 bis 2002 zum Ensemble der Semperoper Dresden. Seitdem verfolgt Camilla Nylund eine erfolgreiche internationale Karriere und ist regelmäßig an den renommiertesten Opernhäusern, u. a. in Hamburg, Berlin, Valencia, Zürich, München, Paris, Mailand, Wien, Frankfurt, sowie bei den Salzburger Festspielen und den Bayreuther Festspielen zu Gast. Zu ihrem breitgefächerten Repertoire gehören Leonore (»Fidelio«), Chrysothemis (»Elektra«), Sieglinde (»Walküre«), Kaiserin (»Die Frau ohne Schatten«), die Frau (in Schönbergs »Erwartung«), die Titelpartie von »Ariadne auf Naxos«, Rosalinde (»Die Fledermaus«), Marietta (»Die tote Stadt«) sowie Elsa (»Lohengrin«) und Eva (»Die Meistersinger von Nürnberg«). Sie arbeitet gleichermaßen im Opern- und Konzertfach mit den wichtigsten Dirigenten unserer Zeit wie Daniel Barenboim, Zubin Mehta, Sir Simon Rattle, Riccardo Muti und Christian Thielemann. Im Rahmen ihres spektakulären Erfolges als Kaiserin in der Neuproduktion »Die Frau ohne Schatten« an der Wiener Staatsoper im Mai/Juni 2019 wurde Camilla Nylund der Titel der Wiener Kammersängerin verliehen. Im Dezember 2019 gab sie als Marschallin ihr Debüt an der Metropolitan Opera in New York.