Zwischen Modernismus und Traditionsbewusstsein, zwischen Einfachheit und Komplexität, zwischen künstlerischer Unabhängigkeit und Unterwerfung unter staatlich verordnete Dogmen, zwischen Ost und West: Der Künstler Sergej Prokofjew – und damit auch sein Werk – hat viele, teils widersprüchliche Gesichter. Werke wie »Peter und der Wolf« oder die »Symphonie classique« gehören zum vielgespielten Kernrepertoire, daneben gilt es aber noch viel Überraschendes zu entdecken. Aus Anlass der Premiere der unbekannten Oper »Die Verlobung im Kloster« zu den FESTTAGEN 2019 widmen sich die Musikerinnen und Musiker der Staatskapelle Berlin in der Kammermusikreihe dieser Spielzeit der eher unterbelichteten Kammermusik Prokofjews. Durch die Zusammenstellung mit anderen Komponisten aus stets wechselnden Perspektiven beleuchtet, gelangt so das kammermusikalische Gesamtwerk dieses so eigenwilligen Komponisten zur Aufführung.

Dates

Program

Guillaume Connesson
SEXTUOR für Oboe, Klarinette, Violine, Viola, Kontrabass und Klavier

Sergej Prokofjew
SONATE FÜR VIOLINE SOLO D-DUR OP. 115
QUINTETT G-MOLL OP. 39 für Oboe, Klarinette, Violine, Viola und Kontrabass

Wolfgang Amadeus Mozart
QUINTETTFRAGMENT ALLEGRO ES-DUR KV 613A
GRANDE SESTETTO CONCERTANTE ES-DUR für Streichsextett nach der Sinfonia Concertante KV 364