Es gibt nicht allzu viele Messvertonungen, die mit einer ganz irdisch zugewandten Haydn-Sinfonie zusammenpassen. Leoš Janáčeks »Glagolitische Messe« verhält sich jedoch wie kaum eine andere Messe: Weihevolle, gottgefällige Klangwelten in der Tradition Bach’scher Kirchenmusik lagen dem mährischen Komponisten nämlich denkbar fern. So entstand nicht nur eine Messvertonung in einer außergewöhnlichen Sprache (in Altkirchenslawisch, das mit dem glagolitischen Alphabet, einem Vorläufer des Kyrillischen widergegeben wurde), sondern vor allem eine »fröhliche Messe«, wie es der Komponist ausdrückte, eine Feier des Lebens.
Ans Pult der Staatskapelle Berlin kehrt Sir Simon Rattle zurück, um seinen mit »Aus einem Totenhaus« und »Katja Kabanowa« begonnenen Janáček-Zyklus an der Staatsoper fortzusetzen.

Termine

Programm

Giovanni Gabrieli
CANZON SEPTIMI ET OCTAVI TONI A 12

Joseph Haydn
SINFONIE NR. 86 D-DUR HOB. I:86

Leoš Janáček
GLAGOLITISCHE MESSE für Soli, Chor und Orchester

ca. 2:00 h | inklusive einer Pause Vorwort 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn Referent: Dr. Detlef Giese