Der niederländische Bariton Thomas Oliemans ist regelmäßiger Gast an De Nationale Opera Amsterdam und sang außerdem u. a. Mr. Redburn in »Billy Budd« am Teatro dell’Opera di Roma, Teatro Real Madrid und dem Royal Opera House, Hamlet an der GöteborgsOperan, Silvio de Nardi in »Bomarzo« am Teatro Real, Papageno in »Die Zauberflöte« an De Nationale Opera und beim Festival d’Aix-en-Provence, sowie des Gonsalvo Fieschi in »Die Gezeichneten« bei den Salzburger Festspielen. Zu jüngsten Auftritten zählen die Rolle des Pluto in der Uraufführung von Trojahns »Eurydice – Die Liebenden blind« an De Nationale Opera Amsterdam, Lescaut in »Manon« an der Hamburgischen Staatsoper, seine Rückkehr zum Festival d’Aix-en-Provence als Témoin in »L’Apokalypse Arabe«, Valmont in Francesconis »Quartett« an der Staatsoper Unter den Linden, »Springtime in Amsterdam«, ein Filmprojekt von Christoph Loy, an De Nationale Opera Amsterdam, Strauss‘ »Die Frau ohne Schatten« mit Yannick Nézet-Séguin und dem Philharmonischen Orchester Rotterdam sowie zahlreiche Liederabende in Amsterdam, Toronto, Oxford und New York.
Thomas Oliemans hat mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Ivor Bolton, Esa-Pekka Salonen, Raphaël Pichon, Marc Albrecht, Hartmut Haenchen, Antonello Manacorda, Peter Dijkstra, Markus Stenz, Jaap van Zweden, James Gaffigan und Vassily Petrenko zusammengearbeitet. In der aktuelle Spielzeit ist er Artist in Residence am Concertgebouw Amsterdam.