François-Xavier Roth, 1971 in Paris geboren, ist einer der charismatischsten und vielseitigsten Dirigenten unserer Zeit. Seit 2015 leitet er als Generalmusikdirektor der Stadt Köln sowohl das Gürzenich-Orchester als auch die Oper Köln. In der Spielzeit 2017/18 nimmt er außerdem die Position als Principal Guest Conductor des London Symphony Orchestra auf.
Geschätzt für seine einfallsreichen und ungewöhnlichen Konzertprogramme, seine prägnante Herangehensweise und Überzeugungskraft, arbeitet François-Xavier Roth mit führenden Orchestern wie den Berliner Philharmonikern, der Staatskapelle Berlin, dem Concertgebouworkest Amsterdam, dem Boston Symphony Orchestra, den Münchner Philharmonikern und dem Tonhalle Orchester Zürich.
2003 gründete Roth das Orchester Les Siècles, mit dem er ebenso innovative wie auch kontrastreiche Programme konzipiert und diese auf modernen und historischen Instrumenten umsetzt. Mit Les Siècles ist er in Frankreich, Italien, Deutschland, den Niederlanden, Belgien, England und Japan aufgetreten. Für Konzerte bei den BBC Proms und in der Alten Oper Frankfurt sowie mit den Tanz-Kompagnien Pina Bausch und Dominique Brun empfanden Les Siècles und François-Xavier Roth anlässlich des 100. Jahrestages der Uraufführung den Originalklang von Strawinskys »Le Sacre du printemps« nach.
In der Saison 2017/18 begeben sich François-Xavier Roth und das London Symphony Orchestra nach dem Erfolg ihrer Konzertreihe »After Romanticism« anlässlich des 100. Todestages des Komponisten auf eine Entdeckungsreise durch das Werk Claude Debussys. Für seine dritte Spielzeit an der Kölner Oper dirigiert François-Xavier Roth Neuproduktionen von Wagners »Tannhäuser« sowie, aus Anlass des 100. Geburtstags des Kölner Komponisten, Bernd Alois Zimmermanns »Die Soldaten«. Mit dem Gürzenich-Orchester setzt er weiterhin einen Fokus auf den Komponisten Philippe Manoury, den das Orchester mit einer Werk-Trilogie beauftragt hat. Deren zweiter Teil, ein Flötenkonzert, wird seine Uraufführung mit Emmanuel Pahud feiern
Als Chefdirigent des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden unbd Freiburg (2011–2016) spielte Roth mit dem Orchester alle Sinfonischen Dichtungen von Richard Strauss ein. Seine Aufnahmen der drei Strawinsky-Ballette »Der Feuervogel«, »Petruschka« und »Le Sacre du printemps« mit Les Siècles fanden international großen Anklang; letztere wurde dabei mit einem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Für harmonia mundi spielen Roth und Les Siècles einen kompletten Ravel-Zyklus ein, dessen erste Veröffentlichung, »Daphnis et Chloé«, als Editor’s Choice der Zeitschrift Gramophone und als CD des Monats im Magazin Rondo ausgezeichnet wurde.
Der Einsatz für die Gewinnung neuer Zuhörer ist essentieller Bestandteil der Arbeit von François-Xavier Roth. Gemeinsam mit dem Festival Berlioz und Les Siècles gründete er das Jeune Orchestre Européen Hector Berlioz, eine einzigartige Orchesterakademie mit ihrem eigenen Bestand an historischen Instrumenten. Darüber hinaus haben Roth und Les Siècles »Presto!« ins Leben gerufen, eine Fernsehserie für France 2, die allwöchentlich über drei Millionen Zuschauer erreicht. Das Jugendprogramm des Gürzenich-Orchesters »Ohrenauf!« wurde Anfang 2017 mit einem Junge Ohren Preis in der Kategorie Produktion ausgezeichnet.
Als unermüdlicher Kämpfer für zeitgenössische Musik, ist François-Xavier Roth Dirigent des wegweisenden Panufnik-Komponistenprogramms des London Symphony Orchestra. Darüber hinaus brachte Roth Werke von Yann Robin, Georg-Friedrich Haas und Simon Steen-Andersen zur Uraufführung und arbeitete mit Komponisten wie Pierre Boulez, Wolfgang Rihm, Jörg Widmann und Helmut Lachenmann zusammen.
Für seine Verdienste als Musiker, Dirigent, musikalischer Leiter und Lehrer wurde François-Xavier Roth am 14. Juli 2017, dem französischen Nationalfeiertag, zum Ritter der französischen Ehrenlegion ernannt.