Die Mezzosopranistin Claudia Mahnke hat sich an renommierten internationalen Opernbühnen und Konzerthäusern etablieren können und eine große Bandbreite an Repertoire aufgebaut. Ihm Konzertbereich erstreckt sich dieses über Bachs h-moll Messe, Beethovens 9. Sinfonie und »Missa solemnis« bis Schönbergs »Gurrelieder«. Einen wichtigen Schwerpunkt bilden die Sinfonien und Lieder von Gustav Mahler. Sie sang bereits an der Metropolitan Oper als Magdalene in Wagners »Die Meistersinger von Nürnberg«, Auntie in einer Neuproduktion »Peter Grimes« an der Bayerische Staatsoper und Herodias in »Salome« an der Wiener Staatsoper. Zudem nahm sie an Aufführungen am Theater an der Wien, an der LA Opera, der Hamburgischen Staatsoper, der Semperoper Dresden und den Bayreuther Festspielen teil.
Seit 2006/07 ist sie Ensemblemitglied der Oper Frankfurt. Hier war sie jüngst ebenso als Herodias zu erleben sowie als Dido in »Les Troyens«, Brangäne in »Tristan und Isolde«, Waltraute in »Götterdämmerung«, Komponist in »Ariadne auf Naxos« und Kundry in »Parsifal«. Ebenfalls Brangäne sang sie bei der Ruhrtriennale unter der musikalischen Leitung von Kirill Petrenko. Claudia Mahnke erhielt ihre Gesangsausbildung bei Frau Prof. Heidi Petzold an der Hochschule für Musik in Dresden.