Abonnementkonzert VI

Programm

Franz Liszt

»ORPHEUS« Sinfonische Dichtung

Robert Schumann

VIOLINKONZERT D-MOLL

Béla Bartók

KONZERT FÜR ORCHESTER

Besetzung

  • Violine
    • Frank Peter Zimmermann

Termine

Dauer: ca. 1 Stunde 50 Minuten inkl. einer Pause
Vorwort 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn, Referent: Detlef Giese
Dauer: ca. 1 Stunde 50 Minuten inkl. einer Pause

Mit seinen Sinfonischen Dichtungen hat Franz Liszt ein neues Kapitel der Musikgeschichte aufgeschlagen, mit weitreichenden Folgen. Eine von ihnen thematisiert den mythischen Sänger Orpheus, der mit seinem Musizieren bekanntlich Wunder wirkte. Zur selben Zeit, ziemlich genau in der Mitte des 19. Jahrhunderts, entstand auch Robert Schumanns Violinkonzert, das erst Jahrzehnte später an die Öffentlichkeit gelangte. Mit seinem fünfsätzigen »Konzert für Orchester« gelang Liszts ungarischem Landsmann Béla Bartók zu Beginn der 1940er Jahre ein besonders formen- und farbenreiches Werk.