Der junge Bariton Victor Sicard hat seit seiner Teilnahme am sechsten Jardin des Voix von William Christie internationale Aufmerksamkeit erregt. Er hatte die Gelegenheit, mit den besten internationalen Ensembles wie Le Concert d'Astrée, Les Accents, Le Concert Spirituel, Il Pomo d'Oro, Le Poème Harmonique und dem Ensemble Matheus zu arbeiten.
Sein Opernrepertoire umfasst die Rolle des Adario in »Les Indes Galantes« von Rameau, Tisiphone in »L'Amour et Psyché« von Mondonville, Dr. Falke in »Die Fledermaus«, Farnace in Scarlattis »Il  Mitridate Eupatore«, Graf Almaviva in »Le nozze di Figaro«, Haly in Rossinis »L'italiana in Algeri«, Fürst Yamadori in »Madama Butterfly«, Demetrius in Brittens »A Midsummer Night's Dream« sowie Turnages »Coraline«. Sein Oratorienrepertoire umfasst Mozarts Requiem, Rossinis »Petite Messe solennelle«, Bachs Magnificat und die Johannespassion, Händels »Dixit Dominus« und Campras Requiem.
In der Spielzeit 2021/22 singt er Orlando in Rossis »Il Palazzo incantato« mit Leonardo García Alarcón an der Opéra de Dijon, an der Opéra de Nancy und der Opéra de Versailles. Weitere Projekte beinhalten die Partien La Jalousie und Némésis in Campras »Idoménée« auch an der Opéra de Lille, ein Debüt am Théâtre du Capitole de Toulouse in »Carmen« und Janáčeks »Jenůfa«  an der Opéra de Rouen.
Auf seiner ersten Konzertplatte, die er veröffentlichte, widmet er sich den Melodien Ravels.